Corona-Krise

Praxis-Tipps für Unternehmen

Aktualisierungen der Themenseiten erkennen Sie am Datum am Ende der Überschrift

Auf den Seiten sind die aktualisierten Textstellen an der kursiven Schrift sofort erkennbar- zuletzt 11.05.2022

Sie finden auf diesen Seiten:

  1. Alle Förderprogramme mit direkten Links zu Übersichtsseiten für die schnelle erste Information und zu den jeweiligen FAQs der Bundesregierung sowie mit kurzen ersten Hinweisen zum Kreis der Berechtigten, Antragsfristen und zu den Schlussabrechnungen.
  2. Hinweise zur Unternehmensführung in diesen besonderen Zeiten - u.a. zu Liquiditätssicherung und den Corona-Förderkrediten

1. Förderprogramme der Bundesregierung:

Hilfen, für die weiter Anträge gestellt werden können: Überschriften sind unterstrichen. Diese Hilfsprogramme fangen keine Folgen des Kriegs gegen die Ukraine auf. Das Kreditprogramm der KfW zur Unterstützung von Unternehmen bei Ukraine-Krieg-Folgen finden Sie hier.

Härtefallregelung

Ergänzend zu den bisherigen Förderprogrammen stellen Bund und Länder eine Härtefallregelung für die Unternehmen bereit, die von der Corona-Pandemie negativ betroffen sind, aber nicht in die Antragsvoraussetzungen der Förderprogramme "passen". Auf der Seite www.haertefallhilfen.de werden die Grundvoraussetzungen geschildert und es wird direkt zu allen Länderprogrammen verlinkt - denn die Bundesländer sind jeweils für die Details verantwortlich. Antragstellung über "prüfende Dritte" - also Steuerberater:innen etc. - analog zu den Überbrückungshilfen.

Steuererklärungen 2020, 2021, 2022: "Anlage Corona-Hilfen" müssen alle ausfüllen

Auch wenn es auf den ersten Blick widersinnig erscheint: Auch Unternehmen, die keine Corona-Hilfen in Anspruch genommen haben, müssen die "Anlage Corona-Hilfen" bei der Steuererklärung ausfüllen. Darauf weist der Newsletter von www.handwerk.com hin. Dort finden Sie weitere Details zu diesen Regelungen. Dazu sollten Sie natürlich auch Ihre Steuerberatungskanzlei befragen.

Corona-Überbrückungshilfe Phase IV für Januar bis Juni 2022 - verlängert

- Weitgehend deckunsgleich mit Phase 3 Plus.
- Voraussetzung unverändert: Umsatzrückgang von mindestens 30 % gegenüber Referenzzeitraum 2019
- Maximaler Förderbetrag 90 % der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzrückgang über 70 %
- Keine Erstattung mehr von Modernisierungs- oder Renovierungsausgaben
- Maximalbetrag pro Unternehmen / Unternehmensverbund über alle Programme hinweg erhöht auf € 54,5 Mio.
- Verbesserter Eigenkapitalzuschuss, wenn Umsatzrückgang im Dezember 2021 und Januar 2022 durchschnittlich von mindestens 50 %
-
Die Links: Übersichtsseite und FAQ
- Anträge:
Die Antragsfrist endet am 15.06.2022 - Anträge nur über prüfende Dritte möglich. Es ist nur ein Erstantrag möglich; Unternehmen, die bereits einen Antrag für Januar bis März gestellt haben, müssen für die weiteren Monate April bis Juni einen Änderungsantrag stellen.
- Endabrechnung: Muss über den prüfenden Dritten bis zum 31.12.2022 erfolgen

Corona-Überbrückungshilfe Phase III Plus für Juli bis Dezember 2021

Die Überbrückungshilfe III wird als "III Plus" bis Dezember 2021 verlängert.
Dabei erfolgen weitere Verbesserungen:
- Erhöhung auf bis zu € 40 Mio.
- Prozesskostenhilfe für Restrukturierungen
- Komponente für Personalbeschaffung beim Neustart nach dem Lockdown
- Erweiterung des Kreises der Antragsberechtigten um Opfer der Flutkatastrophe vom Juli 2021 - wenn diese im Juni 2021 antragsberechtigt waren.
- Die Links: Übersichtsseite und FAQs
.
- Antragsfrist: abgelaufen.
- Endabrechnung: Nach Ablauf der Förderfrist, spätestens bis zum 31.12.2022.

Corona-Überbrückungshilfe Phase III für Januar bis Juni 2021

Ergänzung 13.4.2021
- Verbesserungen in der Überbrückungshilfe 3 selber - Umfang und Sonderregelungen
- Ergänzung um eine Eigenkapitalunterstützung, wenn 3 Monate und länger mehr als 30% Umsatzrückgang
-
Link zur Übersichtsseite und Link zu den FAQs zum Programm
-
Antragsberechtigt
: Unternehmen, Soloselbstständige sowie Freiberufler*innen (Details in Ziffer 1.1 der FAQ), die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung betroffen sind
- Antragsfrist: abgelaufen.
- Endabrechnung: Nach Ablauf der Förderfrist, spätestens bis zum 31.12.2022.

Corona-Neustarthilfe 2022 für Soloselbstständige April bis Juni 2022

- weiterhin monatlicher Zuschuss bis € 1.500, also maximal € 4.500 im Förderzeitraum für Solo-Selbstständige; bei mehreren Gesellschaftern höher - siehe unten Neustarthilfe Plus
- Die Links: Übersichtsseite und FAQs (FAQs identisch mit Januar bis März)
- Anträge: Die Antragsfrist endet am 15.06.2022. Anträge können selber gestellt werden oder über prüfende Dritte.
- Endabrechnung: Bei eigener Antragstellung bis 30.06.2022, bei Antrag über prüfenden Dritten bis zum 31.12.2022.

Corona-Neustarthilfe 2022 für Soloselbstständige Januar bis März 2022

- weiterhin monatlicher Zuschuss bis € 1.500, also maximal € 4.500 im Förderzeitraum für Solo-Selbstständige; bei mehreren Gesellschaftern höher - siehe unten Neustarthilfe Plus
-
Die Links: Übersichtsseite und FAQs.
- Anträge: Die Antragsfrist endet am 15.06.2022. Anträge können selber gestellt werden oder über prüfende Dritte.
- Endabrechnung: Bei eigener Antragstellung bis 30.06.2022, bei Antrag über prüfenden Dritten bis zum 31.12.2022.

Corona-Neustarthilfe Plus 2021 für Soloselbstständige

Die Neustarthilfe wird bis Dezember 2021 verlängert und verbessert:
- Die Links: Übersichtsseite und FAQs.
- Antragsfrist
: abgelaufen
- Endabrechnung: Nach Ablauf der Förderfrist, Mitteilung einer Rückzahlung spätestens bis zum 31.03.2022, Überweisung spätestens bis 30.09.2022.

Corona-Neustarthilfe 2021 für Soloselbstständige

- Link zur Übersichtsseite und Link zu den FAQs zum Programm
-
Alternative zur Überbrückungshilfe 3:
Wenn das Geschäftsmodell keine oder nur geringe Fixkosten beinhaltet und damit der Antrag auf Überbrüchungshilfe 3 keinen wirtschaftlichen Sinn ergibt
-
Antragsberechtigt
: Soloselbstständige aller Branchen, die ihre selbstständige Tätigkeit als Freiberufler oder Gewerbebetreibende im Haupterwerb (mindestens 51 % der Summe ihrer Einkünfte aus Selbstständigkeit) ausüben. Außerdem: Gesellschafter von Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften unter bestimmten Bedingungen (quasi Gleichstellung mit Soloselbstständigen).
- Antragsfrist: abgelaufen
- Endabrechnung: Wenn schon Bewilligung erhalten: Für Direktanträge bis zum 31.12.2021 online erforderlich;für eine eventuelle Rückzahlung bleibt Zeit bis zum 30.06.2022. Für Anträge über prüfende Dritte bis 31.12.2022 erforderlich; Rückzahlung innerhalb eines Monats nach Bescheid.

Corona-Hilfe November und Dezember 2020

- Link zur Übersichtsseite und Link zu den FAQs zum Programm
-
Antragsberechtigt
: Unternehmen, Soloselbstständige sowie Freiberufler*innen, die von behördlich angeordneten Geschäftsschließungen per 02.11.2020 betroffen sind.
- Antragsfrist: abgelaufen.
- Endabrechnung: Möglich ab Juli 2021 (nach Ablauf der Förderfrist für die Überbrückungshilfe 3), spätestens bis zum 31.12.2022 durch den prüfenden Dritten. Bis wann eine erforderliche Rückzahlung zu leisten ist, wird dann mitgeteilt. Bei Direktanträgen erfolgt keine Schlussabrechnung und keine Rückzahlung - Prüfungen im Einzelfall sind möglich.

Corona-Überbrückungshilfe Phase II September bis Dezember 2020

- Link zu den FAQs zum Programm
-
Antragsberechtigt
: Unternehmen, Soloselbstständige sowie Freiberufler*innen, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung betroffen sind.
- Antragsfrist: abgelaufen.
- Endabrechung: Muss bis zum 31.12.2022 erfolgen.

Corona-Überbrückungshilfe Phase I Mai bis August 2020

- Link zu den FAQs zum Programm
- Endabrechung: Kann jederzeit erfolgen, spätestens bis zum 31.12.2022.

Corona-Soforthilfe Bund und Länder - Achtung Verwendungsnachweis

- Schlussabrechung: Wird durch die Bundesländer geregelt. Für NRW finden Sie die Hinweise zur Schlussabrechung hier.
- Hinweise zu evtl. staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen bei Rückzahlungen nach der Schlussabrechnung lesen Sie hier.

2. Hinweise zur Unternehmensführung

Was Sie auf jeden Fall jetzt täglich tun sollten:

Führen sie eine Corona-Dokumentation: Notieren Sie alle Gedanken, Überlegungen, Ideen, Aktivitäten rund um diese ungewöhnlichen Corona-Zeiten. Damit schaffen Sie sich eine Stichwortsammlung, die Sie nutzen können, wenn Sie überlegen werden: "Welche Impulse aus dieser Zeit will ich in das wieder 'normale' Unternehmerleben nach Corona mitnehmen". Nebenbei: Das Unternehmerleben "nach Corona" wird natürlich nicht so sein, wie das "vor Corona".

Dafür nutzen Sie ein Blatt Papier auf Ihrem Schreibtisch, oder eine für Sie passende Speichermöglichkeit auf dem PC, Notebook oder Smartphone. Wie Sie mit dieser Themensammlung weiter umgehen - dazu finden Sie Hinweise auf der Seite "Corona und Chefaufgaben".

Und: Machen Sie sich Notizen für eine Finanz-Dokumentation über Ihre Corona-Zeit. Diese werden Sie benötigen bei den Verwendungsnachweisen für empfangene Hilfen und vermutlich auch bei späteren Betriebsprüfungen durch die Steuerverwaltung. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat dazu eine Dokumentationsgrundlage veröffentlicht, die Sie hier herunterladen können.

Auszahlung der Corona-Hilfen und Ihre Liquidität

Die Auszahlung aus den verschiedenen Hilfsprogrammen dauert zum Teil länger als von den Unternehmen erhofft. Das kann Unternehmen in deutliche Liquiditätsengpässe führen. Umso wichtiger ist die Steuerung der Tagesliquidität verbunden mit einem Blick auf die Finanzierungsstrukturen.

kmu-aktuell.de: Unternehmerische Vorsicht: Den "Worst-Case" ins Auge fassen - 13.05.2022

Der Startcheck 2022: 10 Fragen zu Ihrer Unternehmensführung - mit Auswertungs-Impuls

Banken verschärfen Kreditbedingungen: Ergebnisse einer Umfrage unter Bankentscheidern im Firmenkundengeschäft vom Januar 2021 - 30.03.21

Corona und die Tages-Liquidität - 11.05.2022

Corona und Finanzierung - Finanzierungsstruktur zukunftsfest machen - 11.05.2022

Corona und Jahresabschluss: Jetzt Jahresabschluss vorbereiten - 11.05.2022

Corona und Kunden: Kontakt halten ist das Gebot der Stunde - 22.05.2020

Corona und Mitarbeiter*innen: Worauf es jetzt ankommt! - 06.08.2020

Corona und Chefaufgaben: Ihre Prioritäten jetzt! - 26.06.2020

Corona und Zukunft: Vorbereitung auf "die Zeit danach" - 13.11.2020

Corona und Lesen: Fachbeiträge rund um die Bewältigung der Corona-Krise - 11.12.2020

Corona und Beratung: Unterstützung nutzen

Individuelle Beratung für Unternehmerinnen und Unternehmer

Sie suchen den Austausch zu den Corona-Themen Ihres Unternehmens und möchten beratende Expertise von außen nutzen: Diese Unterstützung biete ich Ihnen in zwei Formaten und ggf. mit Beratungsförderung an.

Vor allem bleiben Sie gesund und weiter guten Mutes!

Newsletter abonnieren

Sie möchten regelmäßig über Themen der Unternehmensführung informiert werden? Dann melden Sie sich zum Newsletter "Gedanke der Woche/ Aktuelles Thema" an.