Das Aktuelle Thema

für Handwerker, Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) und Mittelständler

Unternehmerische Chefaufgaben

Archiv: www.methoden-fuer-kmu.de

 

Newsletter abonnieren


www.unternehmer-austausch.de
Nicht Rat-Schläge, sondern Erfahrungen bringen uns weiter


Aktuelle Veranstaltungen zur kaufmännischen Unternehmensführung

 

Wichtig <-> Dringlich: die schwierige Unterscheidung im Alltag

Das "Dringliche" hat im unternehmerischen Alltag seine eigene Dynamik. Das führt dazu, dass die "wichtigen" unternehmerischen Aufgaben oft ins Hintertreffen geraten - und wir dann Sätze formulieren wie: „Das wollte ich schon immer mal . . .“ oder "Eigentlich müsste ich mir mal Zeit nehmen für . . .".

Dabei wissen Unternehmerinnen und Unternehmer genau, welche Themen besonderes Gewicht haben - weil es ohne die Bearbeitung dieser Themen auf Dauer nicht erfolgreich weiter gehen wird. Und dennoch - siehe Absatz eins. Was helfen kann - ist ein systematisches Vorgehen:

Schritt 1: Listen Sie Ihre Chefaufgaben auf!

Schreiben Sie einfach mal eine Zeit lang (eine Woche, zwei Wochen, . . .) all die Themen auf einen Zettel , die Ihnen als "Chefaufgaben" durch den Kopf gehen. Es sind auch nicht in allen Unternehmen die gleichen.

Die nachstehende Liste will Ihnen dazu einige Anregungen geben - verstehen Sie die Punkte aber bitte wirklich nur als Anregung und nehmen Sie die Liste nicht als Vorlage:

•  Strategie
•  Ziele setzen und Planen
•  Plan-Ist-Vergleich
•  Mitarbeitergespräche
•  Teamgespräche
•  Hausbank/en
•  Reklamationen
•  Top-Kunden
•  Eigene Fortbildung
•  Nachfolge
•  Privatleben
•  . . .

Schritt 2: Entscheiden Sie, welches "Ihre Chefaufgaben" sind!

Aus der Auflistung wählen Sie die Themen aus, die als "Ihre Chefaufgaben" erste Priorität verdienen. Chefaufgaben der zweiten Priorität können Sie ggf. - je nach Unternehmensstruktur – auch gezielt delegieren.

Schritt 3: Machen Sie eine Jahresarbeitsplanung für Ihre Chefaufgaben

Nicht alle Ihre Chefaufgaben werden Sie monatlich bearbeiten müssen. Daher ist es wichtig, die Chefaufgaben in die eigene Jahresarbeitsplanung einzubauen.

Einige Beispiele sollen dies verdeutlichen:

•  Monatlich am 10. reservieren Sie eine Stunde Zeit für die BWA des Vormonats: wo stehe ich, welche Maßnahmen sind noch erforderlich, um die Ziele zu erreichen, wo ist etwas besonders gut gelaufen und wen sollte ich dafür loben

•  Die Jahresgespräche mit jedem Mitarbeiter / jeder Mitarbeiterin planen Sie in den ruhigeren Zeiten ein - nicht in der Hochsaison

•  Im Oktober / November planen Sie Zeit ein für die Gespräche mit Ihren 10 / 20 / 30 TOP-Kunden: was sind deren Überlegungen für das kommende Jahr, wie können Sie diese TOP-Kunden weiter erfolgreich begleiten?

•  . . .

Das erscheint Ihnen alles zu aufwändig ? Dann hier ein Alternativvorschlag:

Reservieren Sie eine Stunde pro Woche (in einer störungsarmen Zeit) für Ihre Chefaufgaben und machen Sie diese Stunde komplett störungsfrei (auch Smartphone aus). Wählen Sie für diese Stunde ein oder zwei Themen aus Ihrer Chefaufgabenliste aus und bearbeiten Sie diese.

Machen Sie in dieser Stunde nichts anderes! Sie werden erstaunt sein, wie viel Sie erfolgreich bearbeiten.

Wenn Sie den Erfolg sehen, bauen Sie bei Bedarf diese Chefaufgaben-Zeit aus! Vielleicht kommen Sie dann später "von ganz alleine" auch zu einer Jahresarbeitsplanung. Oder Sie bleiben bei Ihren wöchentlichen Chef-Stunden.

Schritt 4: Überprüfen Sie mindestens einmal im Jahr Ihren Chefaufgabenkalender

Die einmal erarbeitete Liste der Chefaufgaben ist keine Liste für die Ewigkeit. Sammeln Sie Ideen, Anregungen zur Verbesserung, Veränderung Ihrer Chefaufgabenliste. Denken Sie dabei auch an die jeweilige Situation im Unternehmen und im Markt – vielleicht sollten aktuell andere Aufgaben Priorität erhalten. Einmal im Jahr - in der Regel am Ende - erarbeiten Sie die Chefaufgabenarbeitsplanung für das nächste Jahr und lassen alle Erfahrungen und Ideen einfließen.

Fragen zur Umsetzung in Ihrem Unternehmen

Sie möchten sich zur Umsetzung dieses "Aktuellen Themas" austauschen, haben Fragen dazu - dann rufen Sie mich einfach an ( 02131-660413 ) oder nutzen Sie den E-Mail-Kontakt. Ich freue mich auf einen ersten unverbindlichen Austausch mit Ihnen.

Ihre Anregungen

Ich freue mich über Anregungen zu weiteren Themen oder Akzenten, die Ihnen wichtig sind und die auch anderen Unternehmen Impulse geben können. Sprechen Sie mich gerne an: 02131-660413 oder per E-Mail.

Newsletter abonnieren

Sie möchten regelmäßig über die neuen Themen auf dieser Seite informiert werden? Dann melden Sie sich zum Newsletter "Gedanke der Woche/ Aktuelles Thema" an.